Bittersüße Winterernte: Erdbeerbaumhonig

Der Erdbeerbaum (lat. arbutus unedo, frz. arbousier), eine typische Macchiapflanze des Mittelmeerraums, ist ein ganz besonderes Gewächs, denn er trägt gleichzeitig Blüten und Früchte. So kommt es, dass im Spätherbst und frühen Winter seine Früchte gelb und rot leuchten, während die Bienen von seinen weißen Blüten den Nektar sammeln. Die Früchte haben mit Erdbeeren außer ihrer leuchtend roten Farbe übrigens nichts gemeinsam. Sie sind durchaus essbar, auch wenn einen der süß-säuerliche und etwas mehlige Geschmack nicht umwirft. (Mehr zu dieser Pflanze finden Sie hier.)

Erdbeerbaumhonig lässt sich mit keinem anderen vergleichen: sein Aroma ist für einen Honig ungewöhnlich bitter. Trotzdem wird er in Feinschmeckerkreisen ebenso geschätzt wie unter den Einheimischen, die ihn gerne als Naturheilmittel verwenden.

Leider ist dieser Honig fast noch mehr als andere Sorten sehr stark von der saisonalen Witterung abhängig: Ist es zu regnerisch oder stürmisch, können die Bienen nicht ausfliegen; war das Jahr zu trocken, bleibt die Blüte aus oder verspätet sich. Eine Ernte ist also nicht in jedem Jahr möglich – dies macht diese Erdbeerbaumhonig umso mehr zu einer seltenen Kostbarkeit.

Der Erdbeerbaum (lat. arbutus unedo , frz. arbousier ), eine typische Macchiapflanze des Mittelmeerraums, ist ein ganz besonderes Gewächs, denn er trägt gleichzeitig Blüten und Früchte. So kommt... mehr erfahren »
Fenster schließen
Bittersüße Winterernte: Erdbeerbaumhonig

Der Erdbeerbaum (lat. arbutus unedo, frz. arbousier), eine typische Macchiapflanze des Mittelmeerraums, ist ein ganz besonderes Gewächs, denn er trägt gleichzeitig Blüten und Früchte. So kommt es, dass im Spätherbst und frühen Winter seine Früchte gelb und rot leuchten, während die Bienen von seinen weißen Blüten den Nektar sammeln. Die Früchte haben mit Erdbeeren außer ihrer leuchtend roten Farbe übrigens nichts gemeinsam. Sie sind durchaus essbar, auch wenn einen der süß-säuerliche und etwas mehlige Geschmack nicht umwirft. (Mehr zu dieser Pflanze finden Sie hier.)

Erdbeerbaumhonig lässt sich mit keinem anderen vergleichen: sein Aroma ist für einen Honig ungewöhnlich bitter. Trotzdem wird er in Feinschmeckerkreisen ebenso geschätzt wie unter den Einheimischen, die ihn gerne als Naturheilmittel verwenden.

Leider ist dieser Honig fast noch mehr als andere Sorten sehr stark von der saisonalen Witterung abhängig: Ist es zu regnerisch oder stürmisch, können die Bienen nicht ausfliegen; war das Jahr zu trocken, bleibt die Blüte aus oder verspätet sich. Eine Ernte ist also nicht in jedem Jahr möglich – dies macht diese Erdbeerbaumhonig umso mehr zu einer seltenen Kostbarkeit.

Filter schließen
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Erdbeerbaumhonig 250 g, Vorderseite
Erdbeerbaumhonig, 250 g
Auch die Ernte dieses ob seiner edlen Bitterkeit geschätzten Honigs ist von regelmäßiger Unregelmäßigkeit gekennzeichnet. Meist kann François Laponche, wenn überhaupt, nur eine kleine Menge entnehmen; der Rest bleibt in den Bienenstöcken...
Inhalt 0.25 kg (34,00 € * / 1 kg)
8,50 € *
Zuletzt angesehen